Blog, Fashion, Life

Wiesn-Special!

Ihr fragt Euch sicher, warum ich – als rheinische Frohnatur – mich dazu befähigt fühle, euch Tipps für bayrische Tracht zu geben.

Ich habe einige Jahre in Freising bei München und Salzburg gelebt und habe diesbezüglich viel von den „Einheimischen“ dort gelernt.

Anders als im Rheinland, wo das Dirndl ja gerne als Faschings-, bzw. Karnevalskostüm verwendet wird, ist in Bayern und Österreich die Tracht ein alltägliches Kleidungsstück.

Als ich mein erstes Dirndl in Freising kaufen wollte, hatte ich die Vorstellung, dass es auf jeden Fall kurz sein sollte und chic – am besten mit Tüll und Strass! Da wurde ich dann auch gleich belehrt: „Des is doch gar koa Dirndl ned!!“

Wenn ihr euch also nicht gleich als „Preiss“ (Preuße – sind alle Deutschen außerhalb Bayerns!) outen möchtet, solltet ihr euch an die folgenden Do´s and Don´t´s halten.

Das Dirndl

  • Das Dirndl sollte mindesten das Knie bedecken.
  • Es gibt drei Längen: 1. Mini 48-60 cm, 2. Midi 70-75 cm, 3. Lang 90 cm. Ich empfehle das Midi-Dirndl, weil es eine super Figur macht. Das Lange wirkt sehr elegant.
  • Es gibt natürlich Dirndl mit Tüll, Strass, Glitter, etc.! Das ist keine Tracht, sondern allenfalls Mode im Landhaus-Stil. Ich würde davon abraten – ausser ihr seid ein A,B oder C – Promi und möchtet gerne in die Bunte!
  • Ganz wichtig ist die Position der Schleife der Dirndl-Schürze. Schleife links bedeutet man ist ledig. Schleife rechts bedeutet die Trägerin ist vergeben. Schleife in der Mitte heisst, das Mädel ist Jungfrau und ist die Schleife hinten, ist die Trägerin entweder verwitwet oder die Kellnerin.
  • Ihr solltet niemals Gold-Schmuck zum Dirndl tragen. „Des is hoid so!“ Also immer Silber-Schmuck!
  • Mein Lieblings-Dirndl-Laden ist die Dirndl-Truhe in Freising. Dort findet ihr wunderschöne Trachten-Dirndl und alle Accessoires, die ihr dazu braucht.

Auf der Wiesn

  • Ein Tipp von mir: ihr solltet anstatt einer Maß lieber eine Radler-Maß bestellen. Das sieht aus wie Bier, steigt aber nicht so schnell zu Kopf!
  • Falls ihr ins Käfer-Zelt möchtet, solltet ihr unbedingt vorher reservieren. Am besten jetzt schon für´s nächste Jahr.
  • Ansonsten kann ich euch den Schottenhamel empfehlen. Dort wird die Wiesn traditionell eröffnet und man kann wirklich schön und gediegen feiern. Hier trifft man die Einheimischen.
  • Falls ihr Hunger bekommt, solltet ihr unbedingt in die Ochsenbraterei. Da gibt´s einen himmlischen Ochsenbraten vom Spiess!
  • Ihr solltet unbedingt einen Abstecher zur „Oide Wiesn“ machen. Das ist ein Nostalgie-Areal mit wunderschönen alten Karussells und einem historischen Bierzelt mit Blasmusik.
  • Falls ihr Probleme habt, die Bayern zu verstehen, habe ich hier eine Seite gefunden, auf der man Deutsch<->Bayrisch übersetzen kann.

Hier meine schönsten Dirndl für euch zur Inspiration!

Viel Spass auf der Wiesn!!!

Dieser Beitrag enthält Werbung aus Leidenschaft.

Print Friendly, PDF & Email
Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*