Fashion, Style Classics

Style Classics – Pepita (Vichy, Hahnentritt)

Update 14.07.18: Gerade im Sommer ist Pepita topaktuell!

In meiner Reihe Style Classics möchte ich euch heute, nach dem Trenchcoat und dem Breton Stripes Shirt, das Pepita Muster vorstellen.

Style-Classics zeichnen sich dadurch aus, dass sie zeitlos schön sind und deshalb nie aus der Mode kommen. Deshalb sollten Style-Classics in keinem Kleiderschrank fehlen.

In Style-Classics könnt ihr ruhig etwas mehr investieren, weil man sie eigentlich das ganze Leben lang tragen kann.

Style-Classics Teil 3


Pepita (Vichy, Hahnentritt)

Pepita (engl. Shepherd’s Check), Vichy oder Hahnentritt (engl. Houndstooth) werden oft synonym verwendet, bzw. verwechselt, zeichnen sich aber alle dadurch aus, dass es sich um zweifarbige Karomuster aus quadratischen Farbblöcken handelt, die durch jeweils gleich breite Streifen in Kett- und Schussrichtung entstehen. Dadurch entsteht ein zweifarbiges, kontrastreiches Karomuster mit kleinen Rapporten.

Diese spezielle Karo-Optik wird mit einer speziellen Webtechnik erzielt, mit der man ähnliche Muster bereits seit über 2000 Jahren herstellt.

Es gibt zwischen Pepita, Vichy und Hahnentritt sowohl in der Optik als auch in der Webtechnik unterschiede, da die Muster sich aber wirklich sehr ähneln, werde ich euch hier nur kurz die optischen Unterschiede anhand von Bildern zeigen.

Pepita (Shepherd´s Check):

Pepita – verbinde ich mit 60´s und San Remo

Hahnentritt (Houndstooth):

Hahnentritt (Houndstooth) – sieht aus wie der Fuß-Abdruck eines Hahnes

Vichy:

Vichy – musterungstechnisch eine Kombination aus Hahnentritt und Pepita

Diese Muster sind Klassiker der Modegeschichte und werden regelmässig neu erfunden. Angeblich wurde diese Musterung das erste Mal auf einem Wollmantel im heutigen Schweden entdeckt, der ca. 100 Jahre v. Chr. gewebt wurde. Während der Hahnentritt im 19. Jahrhundert den (modebewussten) Männern vorbehalten war, entdeckten in den 20er und 30er Jahren immer mehr Frauen das Muster.

Sherlock Holmes – in den 30er Jahren das erste Mal verfilmt – trug einen Hut und Mantel mit Hahnentritt.

Auch Christian Dior trug massgeblich zur Erfolgsgeschichte des schwarz-weißen-Musters bei als er 1947 in seiner Kollektion zum ersten Mal den Hahnentritt zeigte  – Hahnentritt galt als „en vogue“.

Filmstars wie Sophia Loren, Audrey Hepburn oder Brigitte Bardot waren ebenfalls grosse Fans des schwarz-weiss Looks.


Hier meine Outfits von der Fashion Week in Berlin:

Foto: Jeremy Moeller

Wickelbluse Hallhuber / Hose Asos / Schuhe Högl / Tasche Beauty Yaya über Amazon / Tuch s.Oliver

Wickelbluse Hallhuber / Jeans Only / Schuhe Heine / Tasche Shein  / Tuch Hallhuber / Sonnenbrille Victoria Beckham

Auch schön:

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Du auf den Link klickst und das Produkt kaufst, bekomme ich dadurch eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Print Friendly, PDF & Email
Tagged , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*