Beauty & Fitness, Fitness, Slider

SOS – Last Minute Tipps für die Bikinifigur

Seid ihr schon sommerfit?

Für den Fall, dass ihr (noch) keine Strand-Figur habt (so wie ich), findet ihr nachfolgend einige Last-Minute-Tipps, wie man auf die schnelle noch etwas retten kann.

Foto@Fotolia

Wenn ihr euch mindestens eine Woche, besser 10 Tage, daran haltet, könnt ihr vielleicht noch schnell vor dem Urlaub das eine oder andere Kilo abnehmen.

Ich bin leider, trotz meines Sportprogrammes (Bikini Body Guide), noch nicht 100%-tig zufrieden. Und da ich nächste Woche zur Fashion Week nach Berlin fahre, hätte ich gerne, dass mein Bauch etwas flacher ist.

Deshalb kommen hier meine ultimativen Last-Minute-Tipps:

Viel Trinken

Und damit meine ich nicht Prosecco!

Ihr solltet ca. 1,5 bis 2 Liter stilles Wasser am Tag trinken. Wichtig ist, das es stilles Wasser ist, da es basis ist (siehe meinen Artikel über Detox) und da Kohlensäure bläht und den Bauch somit dicker macht.

Am besten fangt ihr schon direkt nach dem Aufwachen mit einem Glas an. Das regt den Stoffwechsel an und gleicht die Dehydrierung des Körpers durch den Schlaf aus.

Um das Wasser etwas aufzpeppen, könnt ihr den Saft einer frischgepressten Zitrone oder Limette dazugeben. Auch frische Minze oder frischer Ingwer sind sehr erfrischend, gesund und nehmen etwas den Heisshunger.

Sehr gut für einen flachen Bauch ist Fenchel-Anis-Tee mit Kümmel. Da alle drei Gewürze schnell bei Blähungen helfen, empfehle ich euch nach jeder Mahlzeit eine Tasse zu trinken. Gerade wenn man viel Salat und Gemüse isst, kann es schnell zu einem Blähbauch kommen.

Allgemein sind Käufer-Tees, wie Pfefferminze und Kamille beim Abnehmen sehr hilfreich, da speziell Pfefferminze die berüchtigten Heißhunger-Attacken mindern kann.

Gestrichen sind alle Softdrinks (auch Light oder Zero), Säfte, Alkohol, Kaffee mit Zucker und Milch, allgemein (Kuh-)Milchprodukte, da diese Zucker (Lactose) enthalten, sowie Smoothies aus Obst (besser sind Gemüse-Smoothies) wegen des Fruchtzuckers.

Foto@Fotolia

Kohlenhydrate reduzieren

Die bösen Kohlenhydrate!! Ich esse sehr gerne Kohlenhydrate und kann auch nicht vollständig darauf verzichten, aus dem einfachen Grund, weil ich sonst keine Energie habe.

Wenn es euch auch so geht, empfehle ich euch, lediglich auf die „bösen“ Kohlenhydrate zu verzichten und statt dessen die „guten“ Kohlenhydrate zu essen.

Gesunde Kohlenhydrate sind z.B. Reis, Kartoffeln, Quinoa, Süsskartoffeln. Im Prinzip kann man sagen, ihr solltet Lebensmittel konsumieren und keine Produkte.

Das bedeutet, alles was von der Natur so bereitgestellt wird, sind Lebensmittel und die könnt ihr unbedenklich essen. Alles was von Menschen produziert wird, solltet ihr reduzieren oder im besten Fall von eurem Ernährungsplan streichen.

Wer sich nur von Produkten ernährt, wird auf lange Sicht dadurch dick und krank.

Produkte sind z.B. Pasta, Pizza, Brot, Kekse, Süssigkeiten und natürlich gestrichen (am besten dauerhaft).

Hier muss leider auch Obst mit einem hohen Fruchtzuckeranteil erwähnt werden. Wenn ihr abnehmen möchtet, solltet ihr Obst mit einem hohen Fruchtzuckeranteil während dieser Zeit von eurem Ernährungsplan streichen.

Wenn ihr auf Obst jedoch nicht verzichten könnt, dann achtet auf einen niedrigen Fruchtzuckeranteil und versucht es möglichst morgens zu essen, da der Körper es besser verarbeiten kann.

Obst mit wenig Fruchtzucker sind z.B. Beeren, Äpfel, Papaya, Wassermelone, Pfirsiche.

Viel Gemüse essen

Es ist kein Geheimnis, Gemüse ist gesund, lecker und hat wenig Kalorien.

Deshalb esst viel Gemüse, besonders grünes Gemüse, da grünes Gemüse, neben richtig vielen Nährstoffen, auch Bitterstoffe enthält, die uns gesund und schlank machen.

Wenn ihr nur von Gemüse nicht satt werdet, könnt ihr etwas mageres Fleisch oder Fisch dazu essen. Ihr solltet jedoch darauf achten, dass mehr Gemüse als Fleisch oder Fisch auf dem Teller ist.

Zudem sollte das Salz reduziert werden, da Salz Wasser im Körper bindet und zusätzlich hungrig macht.

Foto@Fotolia

Dinner-Cancelling

Unter Dinner-Cancelling versteht man, dass man einfach eine Mahlzeit – am besten das Abendessen – ausfallen lässt. Somit spart man sich zum einen die Kalorien, zum anderen soll es den Effekt des Fastens haben.

Wichtig hierbei ist, dass der Körper mindestens 16 Stunden keine feste Nahrung aufnimmt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich das Abendessen ausfallen lasse, ich gegen 21/22 Uhr so einen grossen (Heiß-)Hunger habe, dass ich meistens noch etwas essen muss.

Wenn ihr das gleiche Problem habt wie ich, kommt hier mein Tipp für euch: esst früh zu Abend – am besten um 18 Uhr – und frühstückt am nächsten Morgen erst um 10 Uhr. So habt ihr auch eine „Fastenzeit“ von 16 Stunden. Zwar habt ihr keine Kalorien eingespart, ihr werdet aber merken, dass ihr am nächsten morgen viel weniger Hunger habt

Keine Zwischenmahlzeiten

Zum einen enthalten Zwischenmahlzeiten zusätzliche Kalorien, zum anderen halten sie den Blutzuckerspiegel ständig hoch, was zu Heißhungerattacken führt und die Fettverbrennung hemmt.

Damit der Körper das Fett optimal verbrennen kann, solltet ihr auf Zwischenmahlzeiten verzichten. Am effektivsten sind 2 bis 3 Mahlzeiten am Tag. Zwischen den Mahlzeiten sollten 3-5 Stunden Abstand liegen.

Snacks für Zwischendurch

Falls ihr dennoch mal einen Snack zwischendurch braucht, esst eine (kleine) handvoll Mandeln (ca. 5-10 Stück), einen grünen Apfel, ein hartes Ei oder macht euch ein Protein Shake (ist reich an Aminosäuren z.B. von Foodspring).

Sport treiben

Natürlich ist Sport immer gut und für alles! Ist klar, oder?

Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass wenn ich intensiv Sport treibe, ich auch mehr Hunger habe und deshalb nicht unbedingt abnehme.

Das muss aber jeder für sich selber ausprobieren.

Grundsätzlich gilt, je mehr Sport, desto grösser der Kalorienverbrauch. Damit ihr aber auch dabei abnehmt und nicht zu (Muskeln wiegen mehr als fett), solltet ihr Ausdauersport mit einer niedrigen Intensität, das bedeutet mit niedriger Pulsfrequenz, machen, wie z.B. Walken oder Radfahren.

Das sind meine ganz persönlichen Abnehm-Tipps für euch.

Nachfolgend findet ihr weitere Links zu dem Thema.

Aufgrund der neusten Entwicklungen im Bezug auf die Daten-Schutz-Grund-Verordnung (DSGVO), sowie aktuellen Gerichtsurteilen bin ich dazu verpflichtet jeden Beitrag, in dem ich Produkte empfehle – auch wenn ich nicht dafür bezahlt werde – mit „WERBUNG“ zu markieren.

In diesem Sinne enthält dieser Artikel „WERBUNG“.

https://www.fructosefrei.de/20-obstsorten-mit-wenig-fruchtzucker/

https://www.paleo360.de/gesunde-ernaehrung/5-gruende-gruenes-gemuese-zu-essen/

https://www.focus.de/gesundheit/videos/den-hunger-zuegeln-schnell-schlank-werden-wenn-sie-ein-detail-aendern-klappts-leichter_id_6992578.html

https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/abnehmen-tipp-dinner-cancelling_aid_9153.html

https://www.fitforfun.de/weihnachten/adventskalender-2010/adventskalender-drei-mahlzeiten-sind-besser-als-fuenf_aid_8448.html

https://www.glamour.de/beauty/abnehmen-fitness/fitness-abnehmen-mit-david-kirsch

Tagged , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*