Blog,  Fashion,  Life

Mein Guide für die Fashion Week

….oder „How to become a Fashion Week Insider“!

Der nicht ganz so ernstgemeinte (und auch nicht vollständige) Ratgeber rund um die Fashion Week Berlin.

Wie ihr ja wisst, ist es auch mein erstes Mal auf der Fashion Week. Ich habe aber bereits im Vorfeld schon jede Menge tolle Tipps von „alten Fashion-Week-Hasen“ bekommen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Deshalb kommt jetzt mein ultimativer Fashion Week Guide von A – Z mit Insider-Wissen!

A wie „Auf die Kacke hauen“

(Pardon für diese ordinäre Ausdrucksweise, aber es passt so gut!)

Wenn Ihr zur Fashion Week geht, müsst ihr euch eins merken: „Nicht kleckern, klotzen!“

B wie bequeme Schuhe

Da bei der Fashion Week die Veranstaltungen über ganz Berlin verteilt sind, solltet ihr auf jeden Fall bequeme Schuhe dabei haben, da man mitunter weite Strecken zu Fuss zurücklegen muss. Die Insider(-innen) haben immer zwei Paar Schuhe dabei – flache zum Laufen und High Heels für die Events.

C wie Coffee to go

Alle, aber wirklich alle rennen auf der Fashion Week mit einem Coffee to go rum. Da will ich natürlich auch nicht zurückstecken und habe mir auch schon einen stylischen Coffee-Becher besorgt.

E wie Einladungen

Falls ihr auf einer Veranstaltung seid und spontan für ein anderes Event eingeladen werdet, müsst ihr grundsätzlich immer zusagen. Ob ihr dann wirklich auch hingeht, ist zweitrangig.

F wie Fashionblogger

Fashionblogger dürfen auf der Fashion-Week natürlich nicht fehlen. Je bekannter und erfolgreicher ein Fashion-Blogger ist, desto näher sitzt er am Laufsteg oder an der Bühne. Wenn du also in der Front Row (erste Reihe) einen Platz bekommst, hast du es geschafft!

G wie Goodie-Bags

Ein Goodie-Bag ist quasi eine Überraschungstüte für Erwachsene. Er beinhaltet i.d.R. eine Mischung aus Produktproben, Merchandising-Artikel, Gutscheinen und andere kleine Überraschungen und wird im Anschluss von Events vom Veranstalter an seine Besucher verteilt. Der Sinn ist, die Marke oder das Event dadurch bekannter zu machen.

H wie hippe Location

„Hippe Locations“ sind Restaurants, Cafés oder ähnliche „Places to be“, also Orte, die momentan total angesagt sind. Dort will jeder hin, der was auf sich hält.

Ich glaube, da trifft man dann auch „Hippster“! Bin mir aber nicht ganz sicher. (Haha)

I wie Insta-Story

Jeder, der was auf sich hält, speziell in den sogenannten Blogger-Kreisen oder bei den Influencern, macht andauernd und zu jeder Tages- und Nachtzeit Instagram-Stories. Am besten macht man diese wenn man läuft (also von A nach B) und dabei filmt man sich selber während man unaufhörlich in die Kamera quatscht. Und ihr dürft nicht vergessen mit dem Satz „Soooo, Ihr Lieben,…blablabla!“ anzufangen.

 

K wie Kamera

Eine Kamera darf natürlich nicht fehlen – gerade als Blogger/ Influencer. Aber mittlerweile sind die Kameras in den Handy so gut, sodass man nicht noch extra eine Digitalkamera mitnehmen muss.

L wie Looks (komplett)

Wenn man zu einer Show eines bestimmten Designers geht, ist es üblich, dass man einen kompletten Look dieses Designers trägt – am besten aus der aktuellen Kollektion. Ich finde, das ist eine schöne Sache, da es auch einen gewissen Respekt zeigt.

M wie Medikamente

Ich empfehle euch ein Notfall-Set mit Medikamenten mitzunehmen. Das Set sollte unbedingt Aspirin, etwas gegen Durchfall, gegen Schmerzen, gegen Magenbeschwerden/Sodbrennen und Pflaster enthalten.

N wie Networking

Networking ist das A und O! Ohne Beziehungen läuft nichts, deshalb solltet ihr fleißig Kontakte knüpfen und Visitenkarten sammeln (und natürlich verteilen).

O wie Outfits

Für einen Tag auf der Fashion Week sollte man mindestens 2 bis 3 Outfits einplanen – je nachdem welche Termine man hat. Beispielsweise geht man morgens auf die Messe (eher lässig/ bequem), Nachmittags besucht man eine Show (trendy) und Abends steht eine Party (chic) auf dem Plan.

P wie Posieren

Posieren sollte man auf keinen Fall! Das neue Posieren ist das Nicht-Posieren! Also, wenn man bemerkt, dass man fotografiert wird, auf keinen Fall in die Kamera schauen oder schlimmer noch, lächeln. Am besten man tut so, als wenn man total gelangweilt irgendwie rumhängt, zur Not kann man auch seine Emails checken oder CandyCrush spielen.

R wie Row (front)

Die Front Row ist auf den Modenschauen die erste Reihe direkt am Laufsteg und heißbegehrt. In der Regel sind die Plätze der Front Row den Prominenten und den zahlungskräftigsten Kunden vorenthalten.

S wie Streetstyle

Streetstyles sind momentan total angesagt. Unter dem Begriff Streetstyles versteht man quasi „Trends, bzw. Styles von der Strasse“. Irgendwann kam mal jemand auf die Idee nicht nur die Models auf den Laufstegen zu fotografieren, sondern auch die Zuschauer. Und das hat dieser jemand auf der Strasse davor gemacht. Also Streetstyles! So, oder so ähnlich stelle ich es mir zumindest vor. (Haha)

Streetsstyles sind also die (besonderen) Outfits der Besucher und des Publikums.

T wie Tasche ausmisten (vorher)

Ihr solltet – bevor es zu Fashion Week geht – unbedingt eure Handtasche ausmisten. Da ihr sie den ganzen Tag mit rumschleppen müsst, zählt jedes Gramm!

Also nur das nötigste einpacken – und Blasenplaster nicht vergessen!

U Umziehen/ Umstylen

Während der Fashion Week muss man sich mehrmals am Tag umziehen. Dabei darf man nicht schüchtern sein – das muss dann auch schon mal schnell auf der Strasse gehen. Ich bevorzuge deshalb für solche Fälle Shapewear – da ist alles gut in Form und man sieht nichts!

V wie Visitenkarten

Dazu muss ich, glaube ich, nicht viel schreiben, oder? Also genügend Visitenkarten mitnehmen!

W wie Wasser

Vergesst nicht ausreichend Wasser zu trinken!

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*