Blog, Food, Glutenfrei, Lactosefrei, Paleo, Vegan, Vegetarisch

Die perfekten Bratkartoffeln

Richtig schöne und krosse Bratkartoffeln hinzubekommen, ist gar nicht so einfach.

Hier zeige ich euch, wie ihr die perfekten Bratkartoffeln macht.

 

Die perfekten Bratkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffeln, Kartoffel, krosse Kartoffeln, Kartoffeln gebraten,
Foto @Fotolia

 

Damit die perfekten Bratkartoffeln gelingen, solltet ihr festkochende oder überwiegend festkochende Kartoffeln verwenden – auf keinen Fall mehlige Kartoffeln, da diese in der Pfanne beim Anbraten zerfallen.

 

So macht ihr die perfekten Bratkartoffeln

Im Idealfall habt ihr die Kartoffeln einen Tag vorher vorgekocht.

Falls ihr keine Zeit hattet, die Kartoffeln vorzukochen, könnt ihr auch rohe Kartoffeln verwenden.

Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Die rohen Kartoffelscheiben vor dem Anbraten wässern, damit die Stärke etwas austritt. Dadurch zerfallen sie nicht so sehr beim Anbraten.

Ich benutze immer eine Eisenpfanne, da ich finde, dass dadurch der typische Bratgeschmack besser zum Vorschein kommt. Ihr könnt jedoch auch eine Teflonpfanne verwenden.

Wichtig ist, dass die Pfanne ausreichend gross für die zu bratende Menge Kartoffeln ist. Wenn die Kartoffeln nicht genug Platz haben, werden sie garantiert matschig.

Als Bratfett empfehle ich euch Grieben- oder Butterschmalz. Wenn ihr vegan oder Paleo kochen möchtet, könnt ihr Kokosfett verwenden.

Die Pfanne auf der höchsten Stufe erhitzen, dann das Fett hinzugeben und kurz warten, bis es heiss ist.

Die vorgekochten Bratkartoffeln hinzugeben und während des Bratens auf mittlere Hitze runterschalten.

Nicht zu viel wenden oder rühren, sondern den Kartoffeln erstmal Zeit lassen schön goldbraun zu werden.

Die rohen Kartoffeln von beiden Seiten scharf anbraten und mit geschlossenem Deckel fertiggaren.

Etwa eine Minute bevor die Bratkartoffeln aus der Pfanne geholt werden, könnt ihr Zwiebeln und Speck dazugeben und kurz anbraten.

Abschließend mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und etwas Schnittlauch drüber streuen.

Bon Appétit!

Print Friendly, PDF & Email
Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*