Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
Blog,  Food

Gänsebraten leicht gemacht

Ich habe mich lange Zeit nicht an den Gänsebraten getraut, weil ich immer dachte, dass ich ihn sowieso nicht hinkriege!

Irgendwann habe ich mich doch getraut – und siehe da, es ist gar nicht so schwer….

Wie ihr auch ganz easy einen leckeren Gänsebraten hinbekommt, verrate ich euch hier auf meinem Blog.

Glaubt mir – ihr werdet begeistern sein, wie einfach es ist.

 

Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
Gänsebraten leicht gemacht

 

Die Zutaten

Das wichtigste vorab: ihr benötigt einen (grossen) Bräter.

Damit das ganze Unterfangen nicht daran scheitert, könnt ihr – zur Not – auch den Backofenrost und das Backblech als Abtropfen-Schutz nehmen.

Besser wäre allerdings ein Bräter, da ihr den Deckel zumachen könnt, für den Fall, dass die Gans zu dunkel wird. Aber dazu kommen wir später noch.

 

Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
Gänsebraten leicht gemacht

 

Dann braucht ihr natürlich eine Gans. Ich empfehle euch, diese bei dem Geflügelhändler oder Bio-Hof eures Vertrauens vorzubestellen.

Bitte schaut genau hin, wo die Gans herkommt und kauft sie nicht tiefgefroren im Discounter, da diese meistens aus Massentierhaltung aus dem Ausland kommen.

Bei der Gans bin ich sehr kritisch und ihr solltet wirklich auf die Qualität achten.

Dagegen bin ich bei den Beilagen durchaus ein Freund von „Convenience-Food“ – wenn man auch hier einiges beachtet.

 

Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
Gänsebraten leicht gemacht

 

Ich möchte hier keine Werbung für bestimmte Produkte machen, sondern nur zeigen, dass ich die Beilagen teilweise fertig gekauft habe.

Wichtig ist, dass ihr den Rotkohl, wenn ihr ihn nicht frisch machen möchtet, tiefgefroren verwendet, da er qualitativ, im Vergleich zu Konserven und Gläser, am besten ist.

Auch bitte unbedingt darauf achten, dass nicht so viel Zucker enthalten ist.

Leider habe ich noch keinen TK-Rothkohl entdeckt, der keinen Zucker enthält, es gibt aber gravierende Unterschiede in der beigefügten Menge.

Das könnt ihr daran erkennen, an welcher Stelle Zucker bei den Zutaten aufgelistet wird.

Die Zutaten werden in abnehmender Menge aufgelistet, das bedeutet, an erster Stelle steht, was mengenmässig am meisten und an letzter Stelle, was am wenigsten enthalten ist.

Steht der Zucker direkt hinter dem Rotkohl, bedeutet das, dass Zucker und Rotkohl fast zu gleichen Teilen vorhanden sind. Also besser darauf achten.

Bei den Knödeln sollten auch so wenig Zutaten wie möglich aufgelistet sein. Ich habe mich für Knödel halb/halb entschieden, das bedeutet, sie sind zur Hälfte aus gekochten Kartoffeln und rohen Kartoffeln.

Das ist Geschmacksache – ihr könnt natürlich auch eine andere Variante verwenden.

Den Gänsefond kann man praktischerweise auch fertig kaufen.

Leider habe ich keine frische Maronen bekommen, deshalb habe ich mich für vorgegarte entschieden.

Ihr könnt aber auch die Maronen weglassen und stattdessen eine Birne schmoren und mit Preiselbeeren anrichten. Das schmeckt auch sehr lecker zur Gans.

Da ich momentan so viele Äpfel habe, habe ich den Apfelkompott selber gemacht. Das ging auch ganz schnell und war nicht schwer.

 

Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
Gänsebraten leicht gemacht

 

Für die Füllung habe ich zwei Äpfel, eine Zwiebel und ein paar Möhren kleingeschnitten und mit Majoran und Salz gewürzt.

Da ich kein Küchengarn hatte, habe ich die Gans nach dem füllen mit einem Spiess verschlossen.

Ihr seht, ich bin nicht perfekt vorbereitet und muss hier und da etwas improvisieren.

Weiter unten habe ich euch alle Zutaten und die Schritte bei der Zubereitung im Detail aufgelistet und ihr könnt alles sogar ausdrucken.

 

Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
Gänsebraten leicht gemacht

 

Gänsebraten leicht gemacht

Hier könnt ihr Schritt für Schritt lesen, wie ihr einen leckeren Gänsebraten machen könnt.

Zutaten

  • 1 grossen Bräter
  • Küchengarn und Nadel

Zutaten

  • 1 Gans
  • 1 Glas Gänse- oder Geflügelfond
  • Rotwein für die Sauce
  • dunkler Saucenbinder
  • 1 Handvoll Maronen
  • 1 Packung Rotkohl (tiefgefroren)
  • 1 Packung Knödel

für die Füllung

  • 2 Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 4-5 Möhren
  • Majoran
  • Salz

für den Apfelkompott

  • 3-4 Äpfel
  • 3 EL Zucker
  • Zimt

Anleitungen

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

    Die Gans von innen und aussen gut waschen und mit Salz einreiben.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  2. Zwei Äpfel, eine Zwiebel, 4 Möhren klein schneiden und mit Majoran vermischen. Anschließend alles in die Gans füllen und mit Küchengarn verschließen.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  3. Die Gans mit etwas Wasser (der Boden sollte bedeckt sein) mit der Brust nach unten in den Bräter legen und offen in den vorgeheizten Backofen schieben.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  4. Die Gans sollte je nach Grösse ca. 4 Stunden im Ofen garen.

    Alle 30 - 60 Minuten sollte die Gans mit dem Sud, der sich am Boden des Bräters bildet, übergossen werden. Falls die Gans zu trocken wird, den Gänsefond dazu schütten.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  5. Nach ca. 2 Stunden muss die Gans gewendet werden.

    Nun wieder 2 Stunden garen und alle 30 - 60 Minuten mit dem Sud überträufeln.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  6. Für die Beilagen benötigt ihr ca. 30 Minuten.

    Den Rotkohl tiefgefroren in einen Topf geben und langsam erhitzen.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  7. Für die Knödel etwas gesalzenes Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen.

    Klöse nach Anleitung kochen.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  8. Der Apfelkompott geht sehr schnell.

    Die 3 -4 Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden und mit etwas Wasser und 3 EL Zucker in einem Topf zum Kochen bringen.

    Ca. 10 Minuten einkochen lassen und nach Bedarf mit Zucker und Zimt abschmecken.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  9. Die Sauce machen wir aus dem Gänsesud. Dazu den Süd durch ein feines Sieb oder Küchenhandtuch abschöpfen, damit das Fett weitestgehend entfernt wird.

    Dann die Flüssigkeit in einem Topf mit dem Gänsefond, etwas Rotwein und Saucenbinder zu einer Sauce verrühren und einige Minuten einkochen lassen.

    Nach Bedarf abschmecken.

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen
  10. Guten Appetit!

    Gänsebraten leicht gemacht, Gans, Gänsebraten, leicht nachkochen, Martinsgans, Klöse, Rohtkohl, Apfelkompott, Maronen

Dieser Beitrag enthält Werbung, da Markennennung.

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*