Selbstgemachte Kokospralinen, Kokospralinen, Kokoskugeln, Kokos, Pralinen, Bounty, Raffaello, Vegan, Vegetarisch, ohne Industriezucker, Paleo, Glutenfrei, Laktosefrei,
Blog,  Food,  Glutenfrei,  Lactosefrei,  Paleo,  Vegan,  Vegetarisch

Selbstgemachte Kokospralinen

Meine selbstgemachten Kokospralinen erinnern geschmacklich an Bounty und Raffaello – bestehen aus hochwertigen Zutaten, sind vegan, ohne zusätzlichen Industriezucker und natürlich Paleo.

Und das Beste ist, sie sind ganz schnell gemacht.

Selbstgemachte Kokospralinen, Kokospralinen, Kokoskugeln, Kokos, Pralinen, Bounty, Raffaello, Vegan, Vegetarisch, ohne Industriezucker, Paleo, Glutenfrei, Laktosefrei,

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal sagen würde, ich habe Pralinen selbst gemacht!

Aber so ist es! Und wenn ich das hinbekomme, bedeutet das, dass es wirklich total einfach ist.

Für die Kokospralinen benötigt ihr einen Mixer oder eine Küchenmaschine mit Hexler.

Je nachdem, wie hoch der Schokoladenanteil in der Schokolade ist, die ihr verwenden möchtet, ist etwas Industriezucker enthalten.

Ihr könnt jedoch auch dunkle Schokolade ohne Zuckerzusatz verwenden.

Grundsätzlich gilt, je höher der Kakaoanteil, desto weniger Zucker. Bei 100% Schokolade ist kein Zucker enthalten.

Ich wünsche euch viel Spass und lasst es euch schmecken!

Selbstgemachte Kokospralienen

Ein einfaches und schnelle Rezept für köstliche Kokospralinen. Ohne zusätzlichen Industriezucker, vegan und natürlich Paleo!

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten

Zutaten

  • 150 g Kokosraspeln
  • 100 g dunkle Schokolade (mind. 88 % Kakao)
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 TL Vanillepulver
  • 50 g Ahornsirup
  • Ein paar Tropfen Bittermandelaroma
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  1. Die Kokosmilch gekühlt aufbewahren und ca. 30 Minuten vorher in das Gefrierfach legen, damit sie eine festere Konsistenz hat. Wir benötigen zum Verarbeiten eher eine Kokoscreme.

  2. 125 g Kokosraspeln (ca. 25 g für die spätere Garnierung separieren), 1 Prise Salz, ein paar Tropfen Bittermandelaroma, 1 TL Vanillepulver (es geht auch Vanilleextrakt) und 50 g Ahornsirup in einen Mixer oder eine Küchenmaschine zum Mixen geben. 

  3. Erstmal 2/3 der Kokoscreme dazu geben und alles gut vermischen. 

    Die Masse kurz prüfen, ob man kleine Kugeln daraus formen kann. 

    Falls sie zu trocken ist, nach Bedarf die restliche Kokoscreme dazu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

    Vorsicht: nicht zuviel Kokoscreme dazu geben, denn wenn die Masse zu flüssig ist, ist es auch schwer Kugeln zu formen.

  4. Aus der Masse kleine Kugeln formen. Als Masseinheit habe ich einen Teelöffeln verwendet. Die Masse dabei gut zusammenpressen. Falls sie zu flüssig wird, könnt ihr sie zwischendurch kurz in Gefrierfach geben.

  5. Die fertigen Kugeln kühl stellen.

  6. Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und die Hälfte der Kugeln in die geschmolzene Schokolade tauchen.

    Die Schokokugeln gut trockenen lassen. Anschließend vorsichtig mit einem Messer von der Unterlage lösen.

  7. Die andere Hälfte der Kugeln in den Kokosflocken wälzen.

  8. Die Kokospralinen schmecken gekühlt am besten.

  9. Guten Appetit!


Vielleicht hast du Lust meinen Newsletter zu abonnieren?

Das geht ganz schnell und du verpasst zukünftig keinen Beitrag mehr. Du musst einfach in der rechten Menü-Leiste unter meinem Profil-Bild deine Mail-Adresse eintragen und absenden. 

Wichtig ist, dass du bitte den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklickst. Manchmal landet diese Mail im Spamfilter. Und ohne deine Bestätigung darf ich dir keine News zusenden. 

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden und natürlich ist dieser Service kostenlos. Deine Daten werden von mir vertraulich behandelt und ich garantiere dir, dass du keine Spam-Mails von mir erhältst.

Ich freue mich auf dich!

Print Friendly, PDF & Email
Share

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*