Blog,  Fashion,  Slider,  Style Classics

Style Classics – Das kleine Schwarze

Das kleine Schwarze ist ein Klassiker der Mode und an Vielseitigkeit und Eleganz nicht zu übertreffen.

Style Classics - das kleine Schwarze, Stil, Style, Style-Classics, Modeklassiker, Klassiker, das kleine Schwarze, schwarzes Kleid, Kleid, Cocktailkleid, schwarz, Mode, Fashion, Stilvorbilder, Basics,
Photocredit: Adobe Stock

Man geht nicht los und kauft sich ein kleines Schwarzes – das kleine Schwarze findet einen.

Wenn du danach suchst, wirst du es garantiert nicht finden. Es kommt eher zufällig daher, wenn du nicht damit rechnest.

Aber wenn du es dann gefunden hast, das perfekte kleine Schwarze, solltest du zuschlagen, egal was es kostet.

Der Preis ist nebensächlich, denn das kleine Schwarze ist so vielseitig und du kannst es so oft tragen, dass es von unschätzbarem Wert ist.

Die Geschichte des kleinen Schwarzen

Etwa Mitte der zwanziger Jahre kreierte Coco Chanel erstmals ein schwarzes, knielanges und sehr schlichtes Kleid, das ein absoluter Verkaufsschlager wurde. Die amerikanische „Vogue“ war begeistert und schrieb im Mai 1926 scherzhaft über das Kleid als „Chanels Ford“ – in Anlehnung an das T-Model von Ford, das als erstes Auto auf dem Fließband produziert wurde und zwischen 1915 und 1925 nur in Schwarz zu haben war.

Wirklich erfunden hat Coco Chanel das kleine Schwarze allerdings nicht.

Karl Lagerfeld, der eng mit Coco Chanel verbunden war, äußert in dem Buch „Das kleine Schwarze“ von Amy Holman Edelman seine Zweifel: „Kleine, schwarze Kleider tauchten zum ersten Mal zwischen 1918 und 1920 auf, und ich habe das Gefühl, dass sie auf die Trauerkleidung im Ersten Weltkrieg zurückgehen“, vermutete der Modedesigner, „Frauen gewöhnten sich daran einfache, schwarze Kleider zu tragen. Als sich das Leben dann wieder änderte, wurde das kleine schwarze Kleid ein flexibles Kleidungsstück, das zwischen chic und sexy changierte.“

1961 trägt Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany ein kleines Schwarzes, das Hubert de Givenchy extra für diesen Film entwarf und ihr auf den Leib schneiderte.

Weitere bemerkenswerte Auftritte des kleinen Schwarzen

1972 The Hollies geben ihr Debüt mit dem Hit „Long Cool Woman in a Black Dress“

1986 In Robert Palmers „Addicted to Love“-Video sind nur Top-Models im kleinen Schwarzen zu sehen.

1994 Die Karriere von Elizabeth Hurley wird mächtig angekurbelt durch das kleine Schwarze von Versace, das sie auf der Premiere von Vier Hochzeiten und ein Todesfall trägt – es wird nur von Sicherheitsnadeln zusammengehalten.

2006 Givenchys Kreation aus Frühstück bei Tiffany wird bei einer Auktion für 467.000 Pfund (ca. 524.000 Euro) versteigert.


Vielleicht hast du Lust auf meiner Pinterest Pinnwand „Das kleine Schwarze“ vorbei zu schauen: „Das kleine Schwarze“.

Style Classics - das kleine Schwarze, Stil, Style, Style-Classics, Modeklassiker, Klassiker, das kleine Schwarze, schwarzes Kleid, Kleid, Cocktailkleid, schwarz, Mode, Fashion, Stilvorbilder, Basics,
Pinterest – Das kleine Schwarze

Worauf du beim Kauf achten solltest

Bei dem Kauf eines kleines Schwarzen solltest du besonders auf gute Qualität und einen perfekten Schnitt achten. Du wirst keine Freude daran haben, wenn das Kleid nach ein paar mal Tragen ausleiert oder nicht mehr richtig sitzt.

Wähle ein Modell, dass zeitlos geschnitten ist und auf keinen Fall zu eng sitzt.

Du solltest nicht vergessen, dass der Erfolg des kleinen Schwarzen auf seiner Schlichtheit beruht. Deshalb hat es Stil. Du kannst es mit Accessoires aufpeppen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, schaue unbedingt auch meine anderen Beiträge zum Thema „Style-Classics“ an: „Chanel Bag„, „Trenchcoat“ , „The Breton Stripes“, „Pepita, Vichy, Hahnentritt“ und „Die weisse Bluse„.

Ich freue mich über dein Feedback. Schreibe mir gerne in den Kommentaren unter diesem Beitrag.

Liebste Grüsse,

Deine Katja

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Du auf den Link klickst und das Produkt kaufst, werde ich dadurch steinreich, gehe auf Weltreise und lache mir ins Fäustchen. Für dich entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.


Vielleicht hast du Lust meinen Newsletter zu abonnieren?

Das geht ganz schnell und du verpasst zukünftig keinen Beitrag mehr. Du musst einfach in der oberen Menü-Leiste links auf das kleine Herz klicken. 

Dann kannst du deine Email-Adresse eingeben und „Abonnieren“ anklicken.

Wichtig ist, dass du bitte den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklickst. Manchmal landet diese Mail im Spamfilter. Und ohne deine Bestätigung darf ich dir keine News zusenden. 

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden und natürlich ist dieser Service kostenlos. Deine Daten werden von mir vertraulich behandelt und ich garantiere dir, dass du keine Spam-Mails von mir erhältst.

Ich freue mich auf dich!

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.