Blog,  Food,  Silvester,  Slider,  Vegetarisch

Orangentarte – Tarte Tatin mal anders

Die Orangentarte – ein Traum aus süssem Karamell, fruchtiger Säure und knusprigen Blätterteig. Ich zeige dir, wie sie geht – wirklich ganz einfach!

Ich liebe Orangen und ich liebe Blätterteig. Deshalb musste ich unbedingt dieses Rezept einer Tarte Tatin mit Orangen ausprobieren.

Die klassische Tarte Tatin ist eigentlich ein gestürzter Apfelkuchen, benannt nach den Schwestern Stéphanie und Caroline Tatin, die diesen Kuchen im 19. Jahrhundert in Frankreich erfunden haben. Er soll aus einem Missgeschick entstanden sein, als Stéphanie Tatin der Apfelkuchen aus den Händen gefallen ist. Aus der Not heraus verwendete sie nur die Äpfel und buk den Kuchen, mit Blätterteig, verkehrt herum.

Et voilà…. die Tarte Tatin!

Die Orangentarte

Mittlerweile kann man die Tarte Tatin mit jeder Art von Obst geniessen. Ich habe die Tarte diesmal mit Orangen gemacht. Köstlich!

Die Orangentarte benötigt ca. 20 Minuten im Ofen und ebenfalls 20 Minuten für die Vorbereitung. Am besten schmeckt der verkehrte Orangenkuchen warm. Wenn du Gäste hast, kannst du die Tarte deshalb prima vorbereiten und während des Hauptganges fertig backen. Das ist ein super Dessert!

Die Zutaten

Du benötigst für eine Tarte eine runde, flache Kuchenform oder eine Tarte- oder Quicheform.

Meine Zutaten sind für eine Tarte mit 24 cm Durchmesser.

  • 4 Saftorangen (kernlos)
  • 250 g Blätterteig (fertig gerollt und rund)
  • 100 g Feinzucker
  • 30 g Butter
  • 1 Vanilleschote

Zum Servieren:

  • 120 ml Sahne
  • etwas Zimt

Die Zubereitung

Als erstes den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Dann musst du die Orangenscheiben vorbereiten. Das kannst du entweder so machen, indem du die Orange wie einen Apfel schälst und dann in ca. 5 mm dicke Scheiben schneidest oder indem du erst die Scheiben schneidest und anschließend die Schale entfernst. Ich habe mich für letzteres entschieden, weil ich finde, dass die Orange dann saftiger bleibt.

Wichtig ist nur, dass die weisse Haut vollständig entfernt ist.

Nun die Vanilleschote längs aufschneiden, das Vanillemark herauskratzen und mit 1 EL Zucker zerreiben.

Jetzt kommt eigentlich der schwierigste Teil, weil du gleichzeitig die Butter schmelzen und den Zucker karamellisieren musst. Natürlich getrennt voneinander!

Also die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze langsam schmelzen lassen. Zur gleichen Zeit den Zucker in einer mittelgrossen Pfanne ebenfalls langsam erhitzen bis er geschmolzen ist. Beides immer schön fleissig umrühren, damit nichts anbrennt.

Wenn alles flüssig ist, erst die Butter gleichmäßig in der Kuchenform verteilen. Anschließend direkt das Karamell dazu geben – das ganze muss zügig gehen, sonst wird das Karamell sofort hart. Zum Schluss den Vanillezucker gleichmäßig darüber streuen.

So, jetzt können wir uns wieder entspannen und die Orangenscheiben leicht überlappend und spiralförmig auf die Karamellschicht arrangieren.

Den Blätterteig über die Orangen legen und die Ränder leicht an die Kuchenform andrücken. Nun noch mit einem Zahnstocher mehrmals in den Teig stechen.

Die Tarte bei 220 Grad auf der mittleren Schiene 20 Minuten fertig backen.

Währenddessen kannst du die Sahne schlagen und kühl stellen.

Zum Servieren legst du einen passenden Teller auf die Tarte und bedeckst alles mit einen Geschirrtuch. Nun alles vorsichtig umdrehen, sodass die Tarte mit den Orangen nach oben auf dem Teller liegt. Das ist nochmal etwas kniffelig, da es sein kann, dass etwas Orangenflüssigkeit an den Seiten herausläuft. Am besten wendest du das Ganze über der Spüle.

Nun kannst du die warme Orangentarte mit etwas Sahne und Zimt deinen Gästen servieren… und dich feiern lassen! 😉


Wenn du Süsses liebst, gefällt dir vielleicht auch dieses Dessert:


Ich würde mich freuen, wenn du durch meinen Artikel Lust bekommen hast, dieses Rezept mal auszuprobieren.

Erzähle mir doch gerne, wie es geklappt hat und wie deine Tarte bei deinen Gästen angekommen ist.

Ich wünsche dir gutes Gelingen und ich freue mich über dein Feedback!

Liebste Grüsse,

Deine Katja


Vielleicht hast du Lust meinen Newsletter zu abonnieren?

Das geht ganz schnell und du verpasst zukünftig keinen Beitrag mehr. Du musst einfach in der oberen Menü-Leiste links auf das kleine Herz klicken. 

Dann kannst du deine Email-Adresse eingeben und „Abonnieren“ anklicken.

Wichtig ist, dass du bitte den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklickst. Manchmal landet diese Mail im Spamfilter. Und ohne deine Bestätigung darf ich dir keine News zusenden. 

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden und natürlich ist dieser Service kostenlos. Deine Daten werden von mir vertraulich behandelt und ich garantiere dir, dass du keine Spam-Mails von mir erhältst.

Ich freue mich auf dich!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.