Entschuldige bitte, Dackelchen!

4 Jun 2020 | Kurz & Fine | 4 Kommentare

Wenn man ein Haustier hat, entwickelt man schon eigenartige Gewohnheiten. Also mir geht´s zumindest so.

Odin, mein Rauhaardackel, und ich sind nun schon seit fast 13 Jahren Jahren zusammen. Ich sage immer scherzhaft, dass es bisher meine längste Beziehung ist, aber das ist auch die Wahrheit.

Das ist natürlich auch Schicksal, da mein verstorbener Mann Odin eigentlich haben wollte. So habe ich Odin geerbt, wenn man das so sagen kann.

Ich war natürlich auch mit einem Hund einverstanden, da ich schon immer tierlieb war und als Kind auch diverse Tiere – von Goldfisch, über Kaninchen bis zu Katzen – hatte. Was ich nicht wusste war, dass die Beziehung zu einem Hund nochmal etwas ganz anderes ist. Ein Hund – zumindest Odin – fordert sehr viel, aber gibt dir auch wahnsinnig viel zurück.

Odin kam mit 8 Wochen zu uns und hat von Anfang an sehr viel gebellt. Es war wirklich sehr schwierig und er hat uns jeden Tag an unsere Grenzen gebracht. Aber Aufgeben war keine Option.

Ich war mit Odin in Hundeschulen (ja, Mehrzahl!) und wir hatten jede Menge Hundetrainer zu Hause. Jeder hat uns was anderes erzählt und alles klang auch irgendwie schlüssig – aber Odin hat trotzdem weiter gemacht wie bisher – sprich er hat nicht gefolgt. Man muss natürlich auch bedenken, dass er ein Dackel ist und Dackel sind einfach sehr selbstbewusst und stur.

Mein Dackel Odin und ich

Wenn ich dem Dackel ein Kommando gebe, dann passiert erstmal nichts. Manch einer könnte denken, dass er es nicht verstanden hat. Der Eindruck täuscht. Der Dackel überlegt erst, ob es ihm sinnvoll erscheint das zu tun, was man von ihm verlangt. Du denkst jetzt vielleicht, dass ich übertreibe.

Aber es ist wirklich so, dass man einfach kurz warten muss. Meistens schaue ich ihn dabei an und er mich auch. Nach einer Weile setzt er sich dann in Bewegung. Wenn er zu lange überlegt, was auch vorkommt, dass sage ich einfach nur: “Ich warte!” und dann macht er es.

Und jetzt bin ich endlich beim Thema: eigenartige Gewohnheiten!

Wie gesagt, der Dackel entscheidet selbst, was er gedenkt zu tun. Und seit ich das weiss, versuche ich entsprechend verbindlich und zuvorkommend zu ihm zu sein. Das sieht in der Praxis dann so aus, dass mein Kommando nicht “Odin, sitz!” lautet, sondern vielmehr “Dackelchen, mach´bitte sitz! Danke!”.

Ich weiss, es klingt schon sehr eigenartig – aber es funktioniert! Wenn Odin früher gebellt hat, haben alle Hunderteiner mir uniso geraten, ihn zu ignorieren, bis er aufhört zu bellen. Ich habe ihn ignoriert, nur das Problem, war, dass er nicht aufgehört hat zu bellen. Wenn er heute bellt, dann sage ich einfach ganz ruhig “Odin, das machen wir jetzt nicht.” Oder sowas wie “Das langweilt doch jetzt.” “Ich weiss was besseres!” und siehe da…. er hört auf und schaut mich erwartungsvoll an. Dann muss ich natürlich auch abliefern. Ist klar, oder?

Was ich sagen will, ist, das der Dackel es zu schätzen weiss, wenn man höflich ist und das mit Gehorsam belohnt. Wenn ich das selber so lese, fällt mir auf, dass er mich ganz schön gut erzogen hat. 😉

So kommt es auch oft vor, dass ich mich bei ihm entschuldige, beispielsweise, wenn ich mal vergesse, ihm pünktlich sein Fressen zu geben. Dann sage ich immer “Entschuldige, Dackelchen, das habe ich total vergessen.” Das Schöne ist aber bei Odin, dass er überhaupt nicht nachtragend ist.

Im Laufe der Jahre lernt man, den anderen zu lesen – das ist wie in einer guten Ehe!

Hast du auch ein Haustier und komische Gewohnheiten entwickelt? Ich würde mich freuen, wenn ich nicht alleine bin!

Liebste Grüsse,

Deine Katja

4 Kommentare

  1. Ja…🙂 mit einem Hund, das sind schon manchmal seltsame Beziehungen 😃. Unser Leo , ein junger Malteser Rüde, hat es faustdick hinter den Ohren. Er entwendet schon mal Dinge, die er einfach nicht haben soll. Gerne meine neuen Schuhe oder wichtige Briefe vom Tisch…. ganz stolz trägt er die dann vor mir her und ist nicht gewillt, sie wieder abzugeben. Er ist halt schneller als ich 😉. Wenn ich dann sage…. Leo komm, wir tauschen… dann lässt er es sofort fallen… natürlich im Tausch gegen ein Leckerli 😂, soviel zu Erziehung

    Antworten
    • Hallo Nicole,
      ja, Hunde sind schon sehr clever. 😉 Erstaunlich, wie schnell sie das raus haben und uns eigentlich erziehen! 🙂
      Liebe Grüsse,
      Katja

      Antworten
  2. Ich liebe Gewohnheiten!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.