Von einer, die sich viel vornahm – und nichts davon machte!

25 Apr 2020 | Aktuelles, Kurz & Fine | 0 Kommentare

Was habe ich mir alles vorgenommen, was ich wer was was alles machen wollte, während der selbstauferlegten Corona Isolation!

Ich wollte endlich mal meinen Kleiderschrank ausmisten und auf Vordermann bringen, den Keller natürlich auch – ach ja, und den Speicher. Dann wollte ich den Garten umgestalten und mir den lang gehegten Traum eines Gemüse- und Kräutergartens erfüllen.

Grundsätzlich hatte ich mir vorgenommen jeden Tag etwas Sport zu treiben – nicht übertrieben viel! Nur ein bisschen, aber eben jeden Tag! Da ich nunmehr viel Zeit haben sollte – so dachte ich – könnte ich auch endlich mal den ganzen Stapel Bücher lesen, der da so lange schon neben meinem Nachtisch verstaubt.

Ein weiteres und nicht unerhebliches Projekt, das ich in Angriff nehmen wollte, war die Steuererklärung – zumindest schon mal vorzubereiten – und überhaupt die private Ablage zu machen. Dazu gehört natürlich auch, dass man mal alle Versicherungen überprüft, ob und was noch notwendig ist oder wo man eventuell sparen könnte.

Nun ja, ich könnte endlos so weiterschreiben – wie gesagt, ich hatte mir eine Menge vorgenommen.

Wenn du mich fragst, was ich von alledem bisher gemacht habe, dann kann ich dir dir nur ein trotziges “Nichts” entgegenschleudern!

Dafür habe ich aber ganz viele andere Dinge erledigt! Ich habe zum Beispiel sämtliche Vorräte an Süssigkeiten verputzt! Auch habe ich den Weinvorrat erheblich reduziert! Macht ja sonst keiner!

Dann habe ich – und das sage ich nicht ohne Stolz – alle Folgen von Babylon Berlin nahezu ohne Unterbrechung angeschaut! Ich gebe zu, danach war ich etwas durch den Wind und habe zwei Tage lang nur wirres Zeug geträumt.

Kurzzeitig habe ich mich deswegen auch mies gefühlt – also wegen alldem, was ich gemacht habe, bzw. was ich nicht gemacht habe!


Vielleicht gefällt dir auch dieser Beitrag:


Dann hat mich meine Schwägerin aber auf eine tolle Idee gebracht. Ich nehme mir jetzt genau das Gegenteil vor!

Häh? Wie jetzt?, wirst du dich sicher fragen!

Also, ich nehme mir zum Beispiel vor, dass ich jetzt jeden Abend ein Glas Wein trinken werde! Dadurch erledigen sich die Dinge, die ich mir vorgenommen habe zwar auch nicht, aber ich habe zumindest kein schlechtes Gewissen mehr!

Und jetzt du! Lass´doch mal hören, was du alles NICHT gemacht hast und wie die schmutzige Wahrheit aussieht!

Ich bin sehr gespannt!

Liebste Grüsse,

Deine Katja

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.